demo gegen tierquäler-lobby

entsetzliche aufnahmen von tierquälerei bei hohen bauern-funktionären


am 22. september deckten der ndr in zusammenarbeit mit der süddeutschen zeitung und animal rights watch auf, dass es bei vorständen und aufsichtsräten verschiedenster bauernverbände, darunter auch bundes- und landtagsabgeordnete, zu schweren verstößen gegen das tierschutzgesetz gekommen ist.

recherche animal rights watch: http://bit.ly/2cMHwAj

weitere informationen: www.lobby-gegen-tiere.net

tv-beitrag panorama: http://bit.ly/2d0Gnmh

die aufnahmen zeigen und repräsentieren den erschreckenden zustand der deutschen massentierhaltung. systemimmanente tierquälerei wird von den bauern-chefs nicht nur toleriert, sondern selbst praktiziert.

deswegen gingen wir am 15. oktober 2016 gegen die tierquäler-lobby in berlin (vor dem brandenburger tor) auf die straße und forderten:

1. eine rückhaltlose strafverfolgung nach §17 tierschutzgesetz (dieses sieht eine freiheitsstrafe von bis zu drei jahren oder eine geldstrafe vor)

2. ein rechtsmäßig angeordnetes dauerhaftes tierhalteverbot für alle beteiligten der tierquäler-lobby (namentlich siehe unten)

3. eine kompetente neubesetzung des postens des bundesministers für ernährung und landwirtschaft und damit den sofortigen rücktritt von minister christian schmidt

4. den stopp von agrarsubvention für tierausbeutungsbetriebe sowie den stopp von beihilfen wie z.b. schulmilchprogramme oder millionenschwere soforthilfen für milchbauern

5. die einführung des verbandsklagerechts in der gesamten bundesrepublik

Nach oben