sinnflut – captain watsons klarer kurs für das 21. jahrhundert

das time magazine nannte ihn einen »helden des jahrhunderts«, der guardian zählt ihn zu den »50 wichtigsten personen, die den planeten retten können«. er war mitbegründer von greenpeace, gründete aber schon 1977 seine eigene organisation, die sea shepherd conversation society. captain paul watson ist ein veganer krieger, der seit jahrzehnten unermüdlich auf den weltmeeren für den erhalt der meere und den schutz des meereslebens streitet.

ließ das exklusiv interview mit captain paul watson

die welt wird immer mehr auf wirtschaftliche interessen eingeengt. der schutz der biosphäre verkommt zur floskel. politiker reden um den heißen brei. wie ernst ist die situation auf der welt wirklich – ohne filter?

captain paul watson
Closeup of a big white wave

captain paul watson: man kann den ernst der lage gar nicht deutlich genug machen. wer mit offenen augen und ohren durch die welt geht, weiß um die realität dessen, was geschieht. wir als gattung mensch sind dabei, die biologische vielfalt und damit die biosphäre zu zerstören. wir zehren das lebenserhaltungssystem unseres planeten auf. so einfach ist das. den menschen drohen verheerende folgen, wenn nicht die gesamte menschliche spezies das ruder herumreißt. wir können nicht darauf vertrauen, dass die politiker die probleme angehen oder gar lösen. viele führende akteure auf der weltbühne weigern sich schlicht und einfach, die ökologischen realitäten zur kenntnis zu nehmen. klimawandel, anstieg der meeresspiegel, übersäuerung, schwindende artenvielfalt, verschmutzung der meere mit plastik, chemikalien und radioaktiven stoffen, entwaldung usw. – das sind allesamt gravierende faktoren, die die ökologie des planeten verändern. die meere sterben durch menschenhand, und wenn die meere sterben, sterben wir alle. wenn die meere tot sind, haben wir auf diesem planeten keine überlebenschancen.

wenn du selbst entscheiden könntest, welche maßnahmen müsste die welt jetzt ergreifen?

captain paul watson: ich habe gerade ein buch zur pariser klimakonferenz im dezember fertiggestellt. der titel lautet „solutions to climate change that people do not want to hear” – lösungen für den klimawandel, die keiner hören will. lösung nummer eins: die biologische vielfalt der meere wiederherstellen. alle staatlichen subventionen für die industrialisierte fischereibranche einstellen. (…)

Weiterlesen?
Den gesamten Beitrag finden sie in kürze auf veganmagazin online.

Nach oben