Bunte Sauerei mit Rote-Beete-PIGmenten

So geht Pigcassos fröhliche Borstenkunst um die Welt

Ihre signierten Leinwände verkaufen sich auf der ganzen Welt für bis zu 2000 Euro das Stück. Eine Ausstellung ihrer Arbeiten steht kurz vor einer internationalen Tournee. Nicht schlecht für ein Mädchen, dass erst 3 Jahre alt ist und noch dazu ein Schwein.Pigcasso, wie sie getauft wurde, und ihre Schwester Rosie wurden von Joanne Lefson vor dem Schlachthaus gerettet.

Wie malt die tierische Künstlerin ihre Kunstwerke? Sie nimmt den Pinsel zwischen ihre Zähne und läßt ihren Kopf kreisen, dabei trägt sie die Acrylfarbe auf die Leinwand auf.

Die Resultate sind so beeindruckend, dass bereits über 50 Bilder an Fans in England, Amerika, Süd Korea und Malaysia verkauft werden konnten. Im Januar 2018 wurde für sie eine eigene Ausstellung namens Oink in Kapstadt ins Leben gerufen.

Joanne Lefson beschreibt ihr Schwein als Workaholic, bei dem sie aufpassen muss, dass es auch genügend Freizeit erhält. Alles was sie liebt ist essen, schlafen und malen.

Pigcasso und Rosie wurden im Alter von zwei Monaten gerettet und paßten gerade zusammen in einen Schuhkarton.

Nach ihrer Rettung kamen die beiden Schwestern auf dem gemeinnützigen Tierrettungshof von Joanne in Franschhoek bei Kapstadt unter. Das Ziel dieser Einrichtung liegt darin, das Bewusstsein für gerettete Tiere und eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern.

Als die beiden Schweine einzogen, waren die Bauarbeiten noch nicht beendet und Pigcasso war von den Malerpinseln der Handwerker begeistert. Es waren die einzigen Gegenstände, die sie nicht versucht hat zu essen oder zu zerstören. Vielleicht wegen der Borsten, aber sie behielt sie im Maul. So kam Joanne auf die Idee, eine Leinwand aufstellt und fing an für sie malte. Es dauerte nicht lange und sie fing selber an zu malen.

Ihre erste Kreation hat ein New Yorker Anwalt gekauft, der den Hof besuchte. Das hat sich schnell herumgesprochen.

Joanne versucht sich so wenig wie möglich in den kreativen Prozess einzumischen. Da Schweine aber eine begrenzte Fähigkeit für die Farbwahrnehmung haben, sucht sie die Farbe aus und reicht ihr einen eingetauchten Pinsel.

Pigcasso signiert ihre Kunstwerke, indem sie ihre Schnute vorher in eine Mischung aus Rote-Beete-Saft und Acrylfarbe taucht.

Joanne macht oft Tagesausflüge in die Naturlandschaften im Umland, weil Pigcasso eindeutig ihre Inspiration aus der Landschaft um sich herum zieht.

Sie ist glücklich den Sand zwischen den Hufen zu spüren und malt die fröhlichsten Bilder, wen sie auf den Table Mountain sehen sehen kann.

Allerdings ist auf Grund ihrer Größe das Laufen mittlerweile eine Herausforderung für sie geworden.

Durch ihre Bilder können nicht nur ihre Futterkosten bezahlt werden, sondern auch die der anderen Tiere auf dem Gnadenhof. Joanne sieht Pigcasso als eine Botschafterin für ihre Verwandten, indem sie definitiv beweist, dass sie mehr als nur nach Gewicht bewertet werden sollten.

Pigcasso ist ein ganz normales Schwein, sie liebt es zu schlafen, im Matsch zu suhlen und zu essen. Aber sie liebt es auch zu malen und hilft damit, dass Menschen Schweine in einem neuen Licht sehen.

Text: Gernot Münchmeyer Fotos: www.farmsanctuarysa.org